shopping-bag Unbenannt-3

WARUM ESDE VEGETABIL GEGERBTES LEDER VERWENDET

By Ronny Schröder Juni 29, 2021 4 min read

Wie wir schon seit 5.000 Jahren gerben.

Auch der Homo neanderthalensis wusste schon, wie er in der Steinzeit die Felle und Tiere seiner Beute weiterverarbeitet und haltbar macht. Aus der Rauch- und Fettgerbung entstand ca. 1.200 Jahre vor Christus die vegetabile Gerbung, wie wir sie auch heute kennen. Seitdem hat sich an der Grundidee nicht viel verändert. 

Verschiedene Rinden, Nüsse und Wurzeln sind besonders tanninhaltig. Die Häute werden in einer Grube mit den immer rein pflanzlichen, verflüssigten Tanninen über mehrere Monate gelagert und werden so haltbar gemacht.

Warum also vegetabil gegerbte Lederhäute für ESDE Accessoires?  

Wie du vielleicht schon weißt, bin ich ein großer Fan der Ursprünglichkeit. Wenn ich irgendwas Neues entdecke, das mir gefällt, neige ich dazu herausfinden zu wollen, wer es erfunden hat. Ich forsche nach der ersten oder besten Version.

Ich war schon immer fasziniert von der Patina von alten Ledern. In meinen Jahren, als ich bei der Heritage Post gearbeitet habe, lernte ich viel über die Materialien, die sie Anfang des 19. Jahrhunderts in der Textilproduktion verwendet haben. 

Die Patina eines 1922 produzierten Schweizer Armee Rucksack, alter Satteltaschen, Werkzeugrollen, Medizinbälle oder Möbel in 2021 ist einfach fesselnd. Der Geruch, die Haptik und die vielseitigen Möglichkeiten zogen mich in ihren Bann. 

Und alles war zurückzuführen auf ein und das selbe Grundmaterial – das vegetabil gegerbte Leder.

Die 4 wichtigsten Gründe, warum ESDE mit vegetabil gegerbtem Leder arbeitet.

Charakteristik und Naturbelassenheit

Kein anderes Leder wirkt so natürlich und zeigt Ecken und Kanten – also Narben, Insektenbisse und Verfärbungen – so schön, wie dieses. Es hat eine besondere Farbwiedergabe, eine natürliche bräunliche Note. Die meist nicht vollständig zugerichteten Häute haben eine weiche, samtige Oberfläche.

Man spürt die einzigartige Struktur, die glatt und gleichzeitig offen scheint. Der holzige, lehmige Geruch, warm und nussig, bürgt für Qualität. Von stechend chemischem Plastikgeruch ist da weit und breit nichts zu vernehmen. Anders als andere Leder, kann dieses Material sehr dick, bis über 1cm dick, verarbeitet werden. Wofür man das braucht? Vielleicht Schreibtischunterlagen 😉

Verarbeitung und Möglichkeiten von vegetabil gegerbten Ledern

Vanessa folding an ESDE piece

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass du schon das ein oder andere Teil von mir gesehen hast. Ich verforme gerne, wasche, ziehe, quetsche, presse, präge, falte, hämmere, schleife, roste und all das erträgt nur eins: Das vegetabil gegerbte Leder. Es gibt mir grenzlose Möglichkeiten in der Verarbeitung und das ist unsagbar spannend und befreiend. Viele meiner Designs funktionieren ausschließlich aufgrund der Eigenschaften von pflanzlich gegerbten Ledern.

Ein Gedanke an die Zukunft

chemicals from the leather production
Everyday, 50 million litres of highly toxic waste water is generated by the tanneries of Kanpur. Picture by SEAN GALLAGHER

“Dhaka“ und “Ranippettai“ in Indien gelten als die am stärksten verseuchten Orte der Erde. Und, Fangfrage: Weißt du, was hier hauptsächlich produziert wird? Chemisch gegerbte Chrom III Leder. Auf 40kg Leder kommen 20kg Chromsalze und andere Chemikalien, die anschließend in der Umwelt entsorgt werden. 85% aller Leder sind, man muss es wohl so sagen, leider auf diesem Weg produziert. Die anderen 15% vegetabile Leder benötigte keine Giftstoffe, die für den Menschen und die Umwelt dermaßen schädlich sind, für die Gerbung.

Ein Großteil der Gerber für pflanzliche Leder sitzt in Europa und unterliegen damit strengen Reglementierungen und jährlichen Kontrollen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum wir die chemische Gerbung meist in Fernost finden, wo es diese Kontrollen nicht gibt. Außerdem enthalten vegetabile Leder keine Chemie und sind vollkommen hautverträglich, auch für trockene und Mischhaut. Ja, Scherz. 😉

Haltbarkeit und Entwicklung 

old pencase
This is an old pen case from 1920 which is was an inspiration for one of my pieces

Mein Lieblingspunkt: Eine 100 Jahre alte Ledertasche, die einigermaßen gepflegt wurde, ist immer noch absolut einsatzbereit. Ist das nicht total erstaunlich? Als Gegenbeispiel, mein Handy ist aus Glas, könnte zum Mond fliegen, wird aber mit Sicherheit keine zwei Jahre überleben. Man hat Ledertaschen in Schiffswracks gefunden, die 400 Jahre unter Wasser waren. Getrocknet und ins Museum gestellt, sehen die zumindest noch unglaublich schön aus. Und all das können wir auf dieses unglaublich einzigartige Material zurückführen. Während ich diese Sätze schreibe, könnte ich mich wieder neu verlieben – die phänomenale Patina, der Glanz, die buttrig-weiche Haptik. 

comments

Your email address is required to post a comment. Only your name will be visible to others, your email address will NOT be published. Please note that the comment section is moderated - this is necessary to keep out spammers and net users.